News/Reviews

Mar 27, 2017

BARTOK/TCHAIKOVSKY – COLOGNE PHILHARMONIE, GERMANY

10 March 2017
WDR Sinfonieorchester, Christian Tetzlaff

“Ja, das war großer, erfüllter “Tschai”, eindringlich im Jedem Moment – mit satt schwelgenden Geigenkantilenen, dramaturgisch makellosen Übergängem, herrlichen Steigerungen und gnoßer Wucht der rhythmischharmonischen Vertikale.
Dem Ende des ersten Satzes wuchs die Qualität eines fast schon Mahler’schen Zusammenbruchs zu, und wie Saraste das zentrale Schicksalsmotiv zunächst als Memento mori inszenierte, diesen Effekt am Ende aber ins Triumphale umkehrte, das war intellektuell wie emotional bestechend.

Das Orchester durfte sich wieder einmal zu beglückwünschen, diesen Chef zu haben.”

“The end of the first movement had an almost Mahlerian quality … captivating both intellectually and emotionally. Once again, the orchestra could congratulate themselves on having such a chief conductor.”

13 March 2017
MaS, Kölner Stadt-Anzeiger

facebook.com/jukkapekkasaraste
youtube.com/jukkapekkasaraste
idagio.com/jukka-pekka-saraste